PFEIFFER SPEER FILM GBR

__________________________________________________________________________________

 

projects

 
   
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

ringo und richy

                          

           

Genre:   Buddyfilm mit Liebesgeschichte
Zielpublikum: Mainstream, 12-49 Jahre, 50% weiblich-50% männlich
Freigabe: 12 Jahre
Förderung: Drehbuchförderung FFF
Location:   Las Vegas, Wüste Nevada
Bewertung:

Pro 7 - Production value: exzellent

...Dialoge sind oft überraschend witzig und skuril...

...erstaunlich für ein deutsches Buch....

...eine mitreißend erzählte und gut komponierte,
   dennoch stille, optisch aber reiche Geschichte....   
       

 

 

         

Kurzinhalt :

Ein tragischer Unfall führt sie zusammen. Ringo kommt unter Richys Auto.

RINGO, der seit dem Unfall im Rollstuhl sitzt, desillusioniert, ohne Lebenswillen,

nirgendwo richtig zuhause, nirgendwo mehr richtig glücklich.

RICHY, der scheinbar immer weiß, wo es lang geht, der sich nimmt, was er will,

voller Träume nach einem unbeschwerten Leben in Mexiko.

Mit dem Film beginnt ihre eher unfreiwillige, gemeinsame Reise.

Richy wollte Ringo eigentlich nur bei seiner Freundin in Las Vegas abliefern und

endlich ein neues Leben in Mexiko beginnen.

Sie finden die Freundin nicht, ihre gemeinsame Odyssee durch die Wüste und

durch die Einsamkeit beginnt.

Eine Reise voller Abenteuer, voller Wunder.

Sie treffen auf LILLY, die Vagabundin, den Tramp, die Zauberin, die beider Leben verändert.

 

Über das Projekt :

Ein Film über Freundschaft und Liebe, Freunde und Träume.

Eine publikumswirksame Geschichte, die in erster Linie von einer Männerfreundschaft

handelt, ein 'Buddy'-Film.

Doch dann entwickelt er sich zu einer leisen charmanten Geschichte über ein sympatisches

Dreiergespann.

Eine Geschichte, die unaufdringlich die Spannbreite zwischen humorvollen und bewegenden

Momenten birgt.

Zu Anfang haben sie nichts, am Ende haben sie alles.

 

Drehbuchauszug:

20. STRAßE AM DORFRAND      AUßEN/TAG

Heisse Sonne, Dorfrand, Einöde, Trostlosigkeit. RICHY steht mitten auf der Straße,
RINGO mit seinem Rollstuhl regungslos, wie abgestellt, am Straßenrand.
Richy streckt jedes Mal, wenn ein Auto vorbeifährt, den Daumen raus. Keines hält an.
Sie haben nur noch die Kleider an ihrem Leib und die volle Einkaufstüte.
Später. Immer noch Schweigen. Richy sizt mittlerweile auf der Straße und befummelt
seinen Kopf, auf dem er sich die Beule eingefangen hat..

RICHY

Seit ich mit dir zusammen bin, hab'
ich kein Glück bei den Weibern.
Das versteh ich einfach nicht!

RINGO

Gibt es sonst noch was, was du nicht
verstehen kannst!?

RICHY
(überlegt)

Na, vielleicht, wie was in'ner Thermos-
kanne kalt und heiß bleiben kann?

RINGO
(zu sich selbst)              

Ich glaub's einfach nicht, ich hab' 'nen
Irren am Hals. Quatscht hier was von
Weibern und Thermosflaschen. - Der hat
sie doch nich'mehr alle auf'm Sender.
Blöd rumsitzen kann ich auch irgendwo,
wo die Sonne mir nicht auf die Mütze
brennt.

Es ist unerträglich heiß. Immer wieder fahren Autos vorbei, immer wieder hält Richy
den Daumen raus, vergeblich.

RICHY

Kein Wunder, dass keiner anhält, wann
hast du dich eigentlich das letzte Mal
gewaschen. Die Fliegen halten ja schon
10 Meter Abstand.
So muss man sich echt nicht gehen lassen.
Du riechst wie ein Hammelhirte, wie, wie -
wie frisch aus'm Hintern gezogen.

RINGO

Ich riech' nix. Schnauf' halt durch den Mund.

RICHY

Und die Haare!! Schon mal was gehört von 'Düsseldorf'? 'Frankfurt', 'Turin' oder 'Spann-
kraft ins Haar'?! Dein Showgirl wird doch
keine Birkenstrock- Beauty sein, die mit der
Wolle an ihrem Körper ihre eigenen Pullis
stricken kann und die, die als Parfum 'Natur
Pur' trägt?

RINGO
(schreit)

Mensch, du Vollidiot, halt endlich dein
dummes Maul. Ich bin ein Krüppel, dieser
Scheiß Stuhl soll mein bester Freund werden.
Ein Krüppel, am Arsch der Welt und auf diesen unsensiblen Wichser angewiesen. Glaubst du
es ist wahnsinnig lustig in diesem Stuhl zu
sitzen, und den Rest des Lebens sitzen bleiben
dürfen, wenn der Chef ins Zimmer kommt.
Du hast ja keine Ahnung, was es heißt nicht
mehr laufen zu können, du, du und dein blödes
Mexiko. Hast du schon mal daran gedacht, dass
wenn es dich Trottel nicht geben würde, ich
noch laufen könnte! Also, lass' mich endlich in
Ruhe, halt deine blöde Fresse.

Ringo dreht sich mit seinem Stuhl von Richy ab und rollt weg. Richy steht auf und läuft ihm
nach.

RINGO

Ich will nicht weiter. Ich will überhaupt nichts
mehr! Alles was ich tun kann is' eh nur sitzen
und warten!

RICHY

Warten auf was?!

RINGO

Na, weiß ich doch nicht. Eben sitzen und Warten.

Richy stellt Ringo die Tüte auf den Schoß, packt den Rollstuhl und schiebt los.

RICHY
(ungehalten)

Du kommst jetzt mit. Solange du mit mir
unterwegs bist, machst du nicht so 'ne
Scheiße. Wenn du bei deiner Alten bist
und ich in Mexiko kannst du machen, was
du willst. Aber hier, in diesem Land möchte
ich nicht in die Situation kommen, in der mir
viele Fragen gestellt werden.
In einem Land mit Todesstrafe gibt es sicher
auch noch Folter, und ich wüsste wirklich
nicht, was ich denen sagen sollte.

 

back